Weibliche Eifersucht

Gibt es Konzepte wie „weibliche“ und „männliche“ Eifersucht? Ja, gibt es. Wie unterscheiden sie sich voneinander?

Wir haben im letzten Artikel über Männer gesprochen. Dieses Mal werden wir herausfinden, was „weibliche Eifersucht“ ist.

Die Eifersucht der Frauen ist immer Angst. Angst vor Verlust, Angst vor dem Alleinsein.

Und wenn ein Mann seine Frau für Verrat verantwortlich macht, für eine Frau im Gegenteil, ist die Wurzel aller Probleme eine rivalisierende Schlampe. Schließlich ist die Angst, allein zu sein, stärker als Schmerz und Groll. Es ist bequemer zu glauben, dass der Geliebte einfach „gestolpert“ ist, „den gerissenen Reizen erlegen ist“ des Liebesspielers. Dann kann man die Beziehung nicht abbrechen, weinen und vergeben, und Verrat wird zu einem Hebel der Manipulation – „Ich ertrage so viel, ich leide, ich vergebe!“

Im Gegensatz zu männlicher Eifersucht basiert weibliche Eifersucht auf Emotionen, nicht auf Sex. Für Frauen ist körperliche Untreue nicht so kritisch wie für Männer. Nun, er hat sich verändert und verändert – sie sind alle so.

Für die schwächere Hälfte ist es viel beängstigender, wenn ein Mann den anderen bewundert, Aufmerksamkeit und Sorgfalt zeigt. Das ist Tragödie und Verrat.

Trotzdem verzeihen Frauen eher Betrug. Schließlich ist der Aufbau einer neuen Beziehung von Grund auf lang und beängstigend, und wenn auch eine materielle Abhängigkeit von einem Partner besteht, scheint die Chance, ein neues Leben zu beginnen, Null zu sein.

3 Arten von Frauen, die zu Eifersucht neigen

  1. Unsicher

Dies ist die häufigste Art von eifersüchtigen Frauen. Sie bezweifelt, dass sie ihres Mannes würdig ist. Geringes Selbstwertgefühl, Selbstzweifel, verletztes Selbstwertgefühl – dies ist der perfekte Boden, um keine schöne Blume der Liebe, sondern einen dornigen Kaktus der Eifersucht zu züchten.

  1. Die Tochter einer eifersüchtigen Mutter

Diese Eifersucht „kommt aus der Kindheit.“ Ihr ganzes Leben lang sah das Mädchen vor ihren Augen ein Beispiel einer Mutter, die ihren Vater immer der Intrigen verdächtigt. Und er repräsentiert einfach kein anderes Verhaltensmodell.

  1. Besitzer

„Fass mich nicht an!“ In diesem Fall erstreckt sich Eifersucht nicht nur auf potenzielle Rivalen. Sowohl die Schwiegermutter als auch die Kolleginnen fallen unter die Eisbahn der Besessenheit – im Allgemeinen jeder, der zumindest irgendwie die Zeit und Aufmerksamkeit eines geliebten Menschen beansprucht.

Top 5 Gründe für weibliche Eifersucht:

Ein Minderwertigkeitskomplex („Wie kannst du mich so lieben?“).

Verletztes Selbstwertgefühl („Ich werde vernachlässigt, auch der Computer ist wichtiger als ich!“).

Hypertrophiertes Gefühl der Eigenverantwortung („Dies ist MEIN Mann, er gehört mir!“).

Angst, einen „Ernährer“ zu verlieren („Kinder brauchen einen Vater, ich komme nicht alleine zurecht!“).

Kopieren des Verhaltensmodells der Elternfamilie

Pathologische Eifersucht kann eine Beziehung nicht festigen. Zerstören – ja. Und das sehr schnell und einfach. Und Sie müssen sich bewusst sein, dass der Countdown in der Beziehung gestartet wurde, wenn Sie sich mit diesem Virus infiziert haben. Fragen Sie sich also: „Warum möchte ich meine Familie zerstören?“ Es ist Zeit, diese Krankheit loszuwerden, bevor es zu Problemen kommt.

Wie man mit Eifersucht umgeht

Beantworten Sie sich ehrlich auf die Frage: „Warum habe ich mich so aktiv verteidigt?“

Eifersucht ist schließlich immer eine Verteidigung, manchmal hysterisch, manchmal aggressiv, manchmal passiv.

„Wovor habe ich wirklich Angst?“

Materielle Güter verlieren oder in Ruhe gelassen werden?

Und vor allem – lernen Sie, sich selbst zu lieben!

Jede Frau möchte die einzige sein, speziell für ihren Mann. Aber! Wenn wir uns nicht lieben und schätzen, wenn wir uns nicht bewundern, wie können wir dann diese Gefühle bei einem geliebten Menschen hervorrufen? Und Vorwürfe, Verdächtigungen, Skandale beginnen

Lerne stolz auf dich zu sein, genieße deine Tugenden. Selbstbewusste Frauen sind nicht eifersüchtig.