Wie Sie aufhören können, das Gehirn Ihres Mannes zu ertragen

„Das Gehirn machen? Es geht nicht um mich. Ich habe so etwas noch nie gemacht. “ Vielleicht so. Aber nicht zu Schlussfolgerungen springen.

Oft bemerken wir selbst nicht, wie sich unser Verhalten und unsere Worte negativ auf unseren geliebten Menschen auswirken. Das Mädchen glaubt, sie habe „nur daran erinnert“, „wollte es erklären“, „leise angedeutet“. Und ihr Auserwählter erfährt gleichzeitig nur eine Empfindung: Er wird gedrückt. Stark. Endlos. Es ist dieser ständige verbale Druck, den Männer einfach und klar für sich selbst bezeichnen – die Entfernung des Gehirns.

Sie selbst bemerken vielleicht nicht einmal, dass Sie Ihre Geliebte regelmäßig zu nörgeln begannen. Dies garantiert jedoch überhaupt nicht, dass Ihr Auserwählter nicht in seinen Herzen bei sich denkt: „Sie hat mein ganzes Gehirn gefressen.“

Darüber hinaus können für Ihren Mann die unschuldigsten Dinge aus Ihrer Sicht zu einem Brain Drain werden. Zum Beispiel Ihre zehnte Erinnerung daran, dass es Zeit ist, den Müll herauszunehmen, oder eine wiederholte Nachricht, dass das Abendessen abkühlt. All dies kann von einem Mann als Gehirnwäsche wahrgenommen werden, selbst wenn Sie jeder Phrase „Hase“ oder „Geliebte“ hinzufügen und mit sanfter, ruhiger Stimme sprechen.

Die Wurzel des Problems muss in der Kindheit liegen. Jungen wird schon in jungen Jahren der Wunsch nach Unabhängigkeit beigebracht und sie lernen, dem Einfluss anderer Menschen zu widerstehen. Daher erkennen Männer Druck sehr schnell und wehren sich.

Sie fragen sich, ob Ihr Paar ein solches Problem hat? Es gibt mehrere indirekte Anzeichen.

Zum Beispiel kann ein geliebter Mann dich nicht hören. Sie können für eine oder eine halbe Stunde etwas Wichtiges sagen. Und er scheint in den Wolken zu sein. Sitzt, wie es scheint, hört dir zu, fügt manchmal sogar einige Sätze oder Wörter ein. Wie „du hast recht“ oder „ja“. Aber dann stellt sich heraus, dass der Mann Ihre Worte ignoriert hat. Dies ist immer eine Schande (natürlich, weil Sie schmerzhafte Dinge vorbereitet und darüber gesprochen und Argumente für „endlich erreichen“ gegeben haben).

Und dann verdoppelt die Frau ihre Bemühungen. Und er fängt noch länger an zu reden.

Infolgedessen verschlechtert sich die Situation nur noch. Ein Mann ist nicht mehr nur „getrennt“, er zeigt Anzeichen von Unzufriedenheit und Reizbarkeit. In solchen Zeiten kann Ihr Partner unhöflich und unhöflich sein. Unterbrechen. Oder stehen Sie sogar still auf und gehen Sie mitten in Ihrer Tirade. Eine Frau reagiert auf eine solche Unhöflichkeit mit einer Straftat und der Vorlage einer Liste von Ansprüchen. Und ja, der Mann nimmt dies eindeutig wahr: Das Gehirn wird herausgenommen.

Es stellt sich heraus, dass es sich um einen Teufelskreis handelt. Streitigkeiten und Konflikte wachsen wie ein Schneeball. Das gegenseitige Verständnis zwischen einst liebenden Menschen geht verloren. Vertrauen und Zärtlichkeit werden durch gegenseitige Beschwerden und Ansprüche ersetzt. Darüber hinaus sieht sich jeder Partner als Opfer.

Es kommt vor, dass dieses Verhalten der Frau den Mann dazu drängt, nebenbei nach Liebe zu suchen oder die Familie zu verlassen. Es kommt oft zur Scheidung.

Glücklicherweise ist es für eine psychologisch versierte Frau eine machbare Aufgabe, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Hier sind einige einfache Regeln, die Ihnen helfen, die Intensität von Leidenschaften zu reduzieren und nicht als „Säge“ betrachtet zu werden.

 

Die Zehn-Minuten-Regel

Der Mann ist gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag ins Haus getreten. Stürzen Sie sich nicht mit Fragen auf ihn. Erzähl mir nicht sofort, wie dein Tag verlaufen ist. Wer hat angerufen und was gesagt? Dass die Kinder kaputt gingen oder von einem Hund gebissen wurden. Wo es ausgebrannt ist und wo es leckt. Hinterlassen Sie die Nachricht vom Besuch Ihrer Mutter für später. Bieten Sie nicht an, sofort mit dem Kind zu spielen, sobald der Ehemann seine Füße in Hausschuhe gesteckt hat.

Warten. Geben Sie der Person nur ein paar Minuten Ruhe, um von „Arbeit“ zu „Zuhause“ zu wechseln. Es ist besser, den Geliebten still auf die Wange zu küssen, ihn anzulächeln und sich in die Küche oder ins Badezimmer zurückzuziehen. Im Allgemeinen gehen Sie Ihren Frauenangelegenheiten nach.

Auf diese Weise lassen Sie Ihren Partner wissen, dass Sie ihn lieben und schätzen, und erkennen sein Recht auf Ruhe und seinen eigenen Raum an.

Die Höhlenregel

Wir alle haben manchmal kleine Rückschläge oder vorübergehende Schwierigkeiten. Es ist gut zu wissen, dass die meisten Männer anders mit Widrigkeiten umgehen als Frauen.

Für das schwächere Geschlecht ist ein Herz-zu-Herz-Gespräch mit einem geliebten Menschen die ideale Lösung für das Problem. Eine einfache Diskussion schmerzhafter Probleme bringt Trost, auch wenn dadurch keine konstruktiven Auswege aus der Situation gefunden wurden.

Wir neigen instinktiv dazu zu glauben, dass die starke Hälfte der Menschheit dasselbe braucht. Als Frauen sehen, dass ein geliebter Mensch dunkler als eine Wolke von der Arbeit nach Hause kam, versuchen sie zu fragen und mit ihrem Partner zu sprechen. Das ist ein Fehler! Männer ziehen es in der Regel vor, Probleme alleine zu bewältigen. Es ist besser, sie alleine „in einer Höhle“ sitzen zu lassen. Sagen Sie einfach: „Wenn überhaupt, bin ich immer da.“

Aber es ist besser, nicht zu sprechen, sondern zu handeln. Ein köstliches Abendessen, eine CD mit Ihrem Lieblingsfilm, Ihr ruhiges, wohlwollendes Lächeln sind ein Zeichen für einen Mann, dass Sie ihn unterstützen, aber Sie sind sicher, dass er stark ist und durchaus in der Lage ist, selbstständig damit umzugehen.

Aufdringliche Fragen und ungebetene Sympathiebekundungen werden nur Ihren Lebensgefährten verärgern und Sie daran hindern, Kraft zu sammeln, um Schwierigkeiten zu überwinden. „Reden Sie einfach darüber“ funktioniert bei Männern nicht!